Vojta-Therapie

 

Physiotherapie nach Vojta

 

Die Vojta Therapie beruht auf der Tatsache, dass man durch Drücken bestimmter Punkte ("Zonen") am Körper gesetzmäßige und automatische Muskelfunktionen und Muskelspiele abrufen kann. 

Diese Behandlungsmethode wurde von Dr. Vaclav Vojta bereits in den 50er Jahren entwickelt.

Diese Zonen lösen in verschiedenen Ausgangstellungen wie Bauch,- Rücken- oder Seitlage, reflektorisch sogenannte globale Bewegugsmuster aus. Diese Muster findet man analog in den für den Menschen arttypischen Fortbewegungsarten wieder. Dazu zählen alle Entwicklungsstadien der Kindheit (wie Umdrehen, Robben, Krabbeln...) sowie das Gehen und Laufen. Durch den reflektorischen und bahnenden Charakter der Vojtatherapie sind neben angeborenen Entwicklungsstörungen oder -verzögerungen auch alle neurologischen (CP, MMC, MS, Querschnittsymptomatik, SHT, Hemiparesen...), orthopädischen (Skoliosen, Fehlhaltungen, Bandscheibenprobleme...) und traumatologischen (Verletzungen der Gelenke nach Traumen...) Probleme positiv beeinflußbar.


Ein grundlegender Unterschied zu anderen bahnenden Behandlungsmethoden liegt in der therapeutischen Aktivierung der Muskelfunktionsdifferenzierung, die der idealen menschlichen motorischen Ontogenese entspricht. Sind diese Muskelspiele erst einmal aktiviert, so werden sie vom Patienten automatisch, d.h. unbewußt, in die Spontanmotorik eingebaut. Dem Patienten wird mit dieser "Reflexlokomotion" ein physiologisches Konzept angeboten, welches angeborene Bewegeungsmuster, die durch bestimmte Umstände "blockiert" sind (z.B. durch Traumen oder neurologische Ausfälle) reflektorisch abruft und in die Alltagsbewegungen zu integrieren versucht. Da die Muskelaktivitäten automatisch ablaufen, muss der Patient diese Funktionen nicht noch zusätzlich trainieren oder üben!

Nicht ganz unbedeutend ist auch der Umstand, dass die Vojta Therapie eine "non verbale" Methode ist. Daher können Patienten jeder Altersstufe, unabhängig des geistigen Niveaus, des Intellekts oder einer gemeinsamen Sprache optimal behandelt werden.

Weitere Informationen unter: www.vojta.com

 

Vojta im beer's

Das beer's versucht die Erkenntnisse der Vojta Therapie auf das (Kraft- und Herzkreislauf-)Training anzuwenden und somit kompensatorische Probleme im Körper zu vermeiden.

Jede Bewegung, die der über Millionen Jahre entwickelte Muskelkette der menschlichen Fortbewegung widerspricht, kann dem Körper schaden, wenn die Kompensationsmechanismen im Körper versagen. Ziel ist also nicht den Körper "abzuhärten", und Muskeln aufzubauen, mit dessen Hilfe "falsche" Belastung "ausgehalten" werden kann, sondern ihn wieder gemäß der Evolution fortzubewegen!